Sprache

Home

Konto

Kontakt

Jobs

Seminare

Suche

Forum

Lexikon

Blog

Katalog
Verkürzter Bestellvorgang
Verfügbar für:
oscommerce
In folgenden Sprachen:
DeutschEnglisch UKEnglisch USA


Andere Systeme und Sprachen auf Anfrage!
weiter zur Angebotsabfrage BUTTON_NAME Frage stellen
WarenWaren:
Waren sind Naturalien, die die ökonomische Elementarform der Marktwirtschaft bilden. Des Weiteren kommen Waren auch als bewegliche Sachgüter für den Handelsverkehr in Frage. Sie sind materielle Güter, die durch Tausch oder Kauf erwerbbar sind und die durch ihre Eigenschaften menschliche Bedürfnisse befriedigen.  
font size="2">Diese ErweiterungErweiterung:
Eine Erweiterung ist ein optionales Modul, das bestehende Systeme (z.B. Ihren Online-Shop) ergänzt oder erweitert um zusätzliche Funktionen. Dabei wird jedoch die Grafik nicht verändert, sondern bleibt erhalten. Erweiterungen kosten meist deutlich weniger Geld als die eigentlichen Programme oder Systeme selbst.  
bietet die Möglichkeit, dass im Bestellvorgang die VersandkostenVersandkosten:
Unter die Versandkosten fallen alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Versand einer Ware enstehen. Meistens gehen diese Kosten nicht in die Produktpreis-Kalkulation mit ein, sondern werden dem Käufer im Versandhandel gesondert berechnet. Dieses erfolgt durch die Erhebung einer Versandkostenpauschale. Beispiele für Versandkosten: das an das Versandunternehmen zu entrichtende Porto das Verpackungsmaterial alle Personalkosten, die im Zusammenhang mit dem Versand anfallen (Lagerverwaltung wie z. B. Frachtpapiere, das Verpacken der Ware selbst etc.) Versicherungskosten Die Höhe der Versandkosten sind ein wesentliches Element in den Bereichen Versandhandel und elektronischer Handel. So gelten z.B. Pfennigartikel als ungeeignet für den elektronischen Handel, auf Grund des schlechten Verhältnisses von den Vertriebskosten zum Kaufpreis bzw. Warenwert. Hingegen lassen die Produkte mit günstigen Vertriebskosten - im Vergleich zum Kaufpreis - höhere Marktanteile im Internethandel erwarten. Was die Mwst. anbelangt so sind die Versandkosten mit 19 % zu versteuern.
- sowie ZahlungZahlung:
Eine Zahlung beschreibt die Übergabe von Geld oder Ware gegen eine Dienstleistung, Übertragung oder Lieferung.
sweisenauswahl auf einer SeiteSeite:
Die Bezeichnung „ Seite“ findet in den unterschiedlichsten Bereichen Verwendung. Beispielsweise spricht man von einer Seite, wenn ein Blatt Papier gemeint ist. Im Online-Bereich geht man von einer Webseite aus, die im folgenden Beispiel näher erläutert wird: Eine Webseite hat die Aufgabe das Design eines Online-Shops mit den entsprechenden Webseiteninhalten zu verknüpfen. Die Inhalte können sich beispielsweise aus Texten, Grafiken, Tabellen oder Links zusammensetzen.
zusammengefasst werden.

Die  VersandVersand:
Der Versand umfasst die letzte Stufe der innerbetrieblichen logistischen Kette innerhalb eines Unternehmens. Darunter fallen die folgenden Vorgänge: Bereitstellung von Versandpapieren wie Lieferscheine und Ausfuhrpapiere, Verpacken der Waren, Disposition von Waren, Beauftragung der Spediteure etc.
KostenKosten:
Unter dem Begriff Kosten ist der Werteinsatz der Güter und Dienstleistungen zu verstehen, der zur Erstellung der betrieblichen Tätigkeit erforderlich ist. Der Kostenbegriff umfasst wie folgt: 1. Güterverbrauch 2. Bewertung dieses Verbrauchs in Geldeinheiten 3. Der Bezug zur Leistung Kostenarten: Personalkosten, Materialkosten, Produktionskosten, Fremdleistungskosten etc.
können über ein Pull-DownPull-Down:
    Die sogenannten Pull-Down-(Menüs) sind mit der Maus anwählbare Menüs, die beim Anklicken herunterklappen und somit eine Liste von Menüeintragungen preisgeben.  
-Menü ausgewählt werden. Nach Auswahl selbiger erscheint rechts neben dem Pull-Down-Menü ein weiteres, in dem die Zahlungsweise ausgewählt werden kann.

Über den Pull-Downs erscheint die VersandAdresseAdresse:
Eine Adresse beinhaltet die Zielangaben einer Person. Diese sind in der Regel an einen festen Ort gebunden (Postanschrift). Im online-Medium hingeben sind jedoch auch diese festen Angaben hinterlegt, erscheinen jedoch nicht wie bei einem Brief auf dem Adressfeld. Beispiele für ortsgebundene Adressen Postadresse an die Briefe gesendet werden können Beispiele für den Online-Bereich: IP-Adresse für den Zugriff auf einen Server E-Mail Adresse an die Mails gesendet werden können
und RechnungRechnung:
Bei einer Rechnung, die auch als Faktura bezeichnet wird, handelt es sich um ein Dokument, in dem eine Geldforderung detailliert aufgelistet wird. Diese Geldforderung kann sich auf eine Warenlieferung oder Dienstleistung beziehen. Rechnungen können online übermittelt werden, sowie in Papierform auf dem Postweg zugestellt werden. Eine Rechnung enthält die folgenden Angaben: Menge, Preis und Art der Leistung, sowie das Datum, an dem der Kunde die Waren oder Leistungen erhalten hat. Zahlungsbedingung und Bankverbindung Firma und Anschrift, von der die Rechnung gestellt wurde. Das Ausstellen einer Rechnung wird als Fakturierung bezeichnet. Ein anderes Beispiel ist die sogenannte Pro-forma-Rechnung. Dabei wird der Kunde nicht zur Zahlung aufgefordert, sondern erhält diese Pro-forma-Rechnung für kostenlose Lieferungen in Fällen der Kulanz.
sadresse, die durch anklicken des "Bearbeiten-ButtonButton:
Ein Button bezeichnet eine Schaltfläche, die es dem Benutzer ermöglicht durch einen Mausklick eine Auswahl zu treffen (z.B. Produktauswahl) bzw. eine der Schaltfläche zugeordnete Funktion auszulösen.
s" jederzeit geändert werden kann.

Wenn die VersandartVersandart:
Gibt die Möglichkeiten an, durch die man Gegenstände durch ein Versandunternehmen übermitteln / transportieren lassen kann.
und die Zahlungsweise ausgewählt wurden, erscheint ein "Weiter-Button", der die Zusammenfassung Ihrer Auswahl anzeigt zzgl. der ProduktProdukt:
Unter den Begriff "Produkt" fällt all das, was ein Kunde erwerben, verwenden, oder konsumieren kann, um einen Wunsch oder ein Bedürfnis zu befriedigen. Die Übergänge zwischen Produkten und Dienstleistungen sind inzwischen fließend, und die Produktidee wurde erweitert. Somit kann man sagen, dass jede materielle oder nicht-materielle Ware dazu zählt, die der Bedürfnisbefriedigung des Konsumenten dient. Zu vermarktende Produkte können also Dienstleistungen, Orte, Personen, und Ideen mit einschließen.
e.

Über eine prozentuale Anzeige (25% ,50%, 75%, 100%) ist dem KundeKunde:
Bei einem Kunden handelt es sich um eine Person, die Dienstleistungen oder Produkte entweder von einem Lieferanten bzw. aus einem Shop bezieht. Der Kunde zahlt für den Erhalt seiner Waren oder Dienstleistungen mit Geld. Man unterscheidet zwischen Stammkunden und Laufkundschaft. Zu den Stammkunden zählen Kunden, die regelmäßig einkaufen bzw. Leistungen in Anspruch nehmen. Mit Laufkundschaft sind Kunden gemeint, die ein Geschäft oder einen Online-Shop nur "zufällig" betreten. Kunden von Dienstleistern tragen die Bezeichnung "Klienten" und "Patienten" sind die Kunden von Ärzten.
n ersichtlich, an welcher Steller er sich im Bestellprozess befindet.

Diese Anzeige erscheint:

  • oberhalb der Zahlungs- und Versandkostenauswahl

  • in der Zusammenfassung sowie

  • auf der Bestellbestätigungsseite

Folgende Tags werden bei diesen Produkt erwähnt:
ZahlungWarenkorbWarenVersandkostenVersandartVersandSeiteRechnungPull-DownProduktKundeKostenErweiterungButtonAdresse
Bookmarks [...] :